Erweiterte Suche Autoren & Zeichner Charaktere

Die Ustica-Verschwörung

Im Herbst 2011 reist die erfahrene Kriegsreporterin Melissa Frattini mit ihrem Team nach Libyen, um dort über die Endphase des Bürgerkrieges zu berichten. Während der Reise erinnert sie sich an den Sommer 1988.

 

Im August 1988 muss die junge Melissa über das Gladbecker Geiseldrama berichten. Angewidert von ihren verantwortungslosen Kollegen schmeisst sie ihren Job als Fotoreporterin und besucht das Grab ihres Bruders in Italien. Dieser starb 1980 beim Absturz eines Passagierflugzeugs in der Nähe der Mittelmeerinsel Ustica.

 

Als Melissa erfährt, dass die Absturzursache nach acht Jahren immer noch ungeklärt ist, beginnt sie selbst zu recherchieren und stösst auf ein schreckliches Geheimnis. Das Passagierflugzeug wurde anscheinend während eines Luftkampfes zwischen Nato-Flugzeugen und libyschen MiGs abgeschossen. Doch die Recherche über die Ustica-Katastrophe erweist sich als lebensgefährlich. Denn die Geheimdienste sind bereit über Leichen zu gehen, um die Geschichte zu vertuschen...

 

Bewertung
Durchschnitt
4.0 (4 Bewertungen)
  • von Michael Feldmann am 24.01.2017 um 19:01 Uhr

    Hallo Q, freut mich, dass es dir gefällt.

  • von Q am 24.01.2017 um 10:02 Uhr

    Wow! Das ist ein verdammt vielversoprechender Anfang, tolle Story! Die Hauptfigur ist gut charakterisiert und super in die historischen Geschehnisse eingehegt, das gefällt mir. Auch die Atmosphäre, Farben, der zeitgeist.. .Top. Werde mir das Heft auf jeden fall abfischen!

    Ich war erst skeptisch, bin inzwischen eigentlich allergisch auf Verschwörungsgeschichten. Nämlich seitdem man überall von einer wachsenden Armee von Möchtegern-Fox Mulders vollquatscht wird, am liebsten auf Parties, die es alle voll geblickt haben (im Internet ) und dir erst recht noch das scheiss "Beweis"video zeigen wollen, sobald du Bullshit sagst. sorry, ich reg mich hier auf :-D

    Deshalb fand ich es sehr erfreulich, daß du in der Einleitung schon eine kritische Distanz zum Material herstellst bzw. sagst, daß du es einfach kreativ nutzt. Was dir auch super gelungen ist!

    Ich werde dran bleiben!