Comics zu Film und Serie von Panini

Manga - Ein unterschätztes Medium?

Ein Manga über Manga.

 

Ich hinterfrage, ob der Manga wirklich ein unterschätztes Medium ist.

Inhalt: Theoretische Grundlagen und eine Analyse der 3 verbreitesten Vorurteile.

 

(Dieser Manga bildet für mich die Abschlussarbeit vom Gymnasium im Fach Kunst.)

 

ACHTUNG: JAPANISCHE LESERICHTUNG (VON RECHTS NACH LINKS!)

Bewertung
Durchschnitt
4.2 (64 Bewertungen)
  • von Mac Omix am 06.05.2013 um 21:39 Uhr

    Hallo Sandra, deine Arbeit ist handwerklich wirklich sehr gut gelungen und ich könnte sie mir sehr gut als Einleitung für ein Manga-Zeichen-Buch vorstellen, falls du sowas planst ;D. Dass du "Deathnote" und "Akira" eingebaut hast, freut mich ganz besonders (schade, dass Dragonball fehlt, aber das ist auch nicht jedermanns Sache).

    Allerdings fehlt mir in der Kunst- und Medien-Debatte der konstruktivistische Aspekt der Interpretation, was medientheoretisch fragwürdig ist. Soll heißen, dass Texte, Bilder und Filme (oder eben der Comic) keine statische Bedeutung haben, die verstanden oder nicht verstanden wird, vielmehr erzeugt der Rezipient die Bedeutung durch seine Interpretation, deswegen kann man sich ja so gut darüber unterhalten und auch streiten (das heißt natürlich nicht, dass der Verfasser keine Intention hat, aber die bildet im Kommunikationsprozess nur eine Teilseite).

    Aber das nur am Rande, Ich finde deine Arbeit toll und freue mich darauf, mehr von dir zu lesen.

     

  • von paTTTy am 14.04.2013 um 16:59 Uhr

    Schön, das ganze nochmal in einem Stück zu sehen. Die einzelnen Seiten kannte ich schon, aber so wirkt es doch noch besser. Du hast schön detailliert gearbeitet und die Figuren sind alle im Originalstil gehalten (Hast du die so genau abgezeichnet oder hast du nur die Originale eingefügt?), wodurch die Vielseitigkeit des Manga deutlicher wird.

     

    Ich finde es nur schade, dass du das nicht als 'richtigen' Manga umgesetzt hast. Ja, es ist schon im Format eines Manga, aber es ist dann doch eher ein trockener Bericht, der in dieses Format gesteckt wurde. Im Manga liegt der Fokus eigentlich eher auf den Personen und Emotionen. Das fehlt mir hier. So wie du es gemacht hast, konntest du wirklich alle Aspekte des Manga abarbeiten. Doch vlt wäre es besser gewesen, wenn du dich auf einen Einzelaspekt konzentriert hättest und dafür dann eine ordentliche Story zu Papier gebracht hättest, die Beispielhaft für einen Manga steht.

     

    Aber insgesamt ist es immer noch eine großartige Arbeit ;)

  • von Sadako-xD am 13.04.2013 um 13:29 Uhr

    Jap, so konnte ich am detailreichsten zeichnen :D

     

    Also ich habe herausgefunden, dass der Browser durchaus entscheidend ist.. ich habe zwar das aktuellste Update von Firefox sowie alle möglichen Plugins, dennoch zeigt es die Seiten damit nicht an.. mit Google Chrome habe ich es nun probiert und da läuft es reibungslos ... kA warum 'D. Mein Rechner ist auf jeden Fall nicht überlastet damit ;)

     

    Die restlichen Seiten habe ich jetzt übrigens auch noch hochgeladen :)

    Nochmals vielen Dank für deinen Kommi :3.

  • von Sadako-xD am 13.04.2013 um 13:26 Uhr

    Vielen Dank für dein Feedback :)

     

    Ich habe jetzt die restlichen Seiten des Manga ebenfalls noch hochgeladen, darin befindet sich auch die eigentliche Analyse der Vorurteile ;)

    Es ist logisch, dass du nur wenig darüber lesen konntest, weil nur die letzte Seite, die ich bis dato hochgeladen hatte, diese thematisierte ;D.

     

    Dankeschön nochmals :)

  • von peter_schaaff am 12.04.2013 um 18:25 Uhr

    ... ist diese Abhandlung über Mangas geworden. Schön allgemeinverständlich und sehr professionell und grafisch ansprechend umgesetzt - Respekt.

    (-) Neben einigen winzigen, diskussionswürdigen Details ('Anime' sind allgemein Zeichentrickfilme, als Vorlage muss kein Manga dienen) werden mir die Vorurteile gegenüber Mangas zu wenig thematisiert (in diesem Auszug).

    Bin sehr auf den Rest gespannt.

    .

    Ich speichere meine Seiten bei max. 850 pxl Breite mit 72 dpi als .jpeg ab - das reicht für gängige PC- Monitore und bleibt meist unter 100 Kb.

  • von totti72 am 10.04.2013 um 16:24 Uhr

    1200 dpi? Meine Güte! :) ... Welchen Browser man benutzt ist nicht entscheidend. Nutze auch Firefox. Es dauert manchmal auch einige Minuten, bis Änderungen angezeigt werden. Wenn du etwa die Größe DINA4 mit 160 dpi reinstellst, müsste es gehen. Aber auch nicht weniger, sonst bekommst du bei den Rasterpunkten und Schraffuren komische Effekte. Ist dein Rechner evtl überlastet? Bei mir laden die Seiten nämlich jetzt recht schnell. .... Den Rest würd ich natürlich auch gerne lesen.

  • von Sadako-xD am 10.04.2013 um 15:19 Uhr

    Vielen Dank für den Tipp, hatte es auch gleich verbessert (1200 dpi waren doch "etwas" zu viel 'DDD) :)

    Bei mir lädt es leider ab und zu immer noch nicht :(, denkst du das liegt am Browser? (Nutze Firefox)

     

    Vielen Dank auch für dein Feedback :333

    Der Schluss ist deshalb nicht so rund, weil es nur ein Teil des Manga (eine Leseprobe) ist ;).. ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber vielleicht stell ich auch noch den Rest rein ;))

     

    glG, Sandra

  • von totti72 am 09.04.2013 um 22:51 Uhr

    Jetzt gehts! Tolle Grauwerte bzw Kreuzschraffuren. Da ich kein Manga-Fachmann bin, hab ich sogar einiges gelernt. Der Schluss könnte etwas runder sein, aber wenn's dafür keine Eins gibt, versteh ich's nicht.

  • von totti72 am 09.04.2013 um 20:15 Uhr

    Das Cover sieht schon mal sehr gut aus. Die anderen Seiten laden aber nicht. Ich vermute mal, die sind zu groß. 160 dpi beim Format DINA4 reichen völlig.