Comics zu Film und Serie von Panini

Geliebter Vampir

Lady Hillingdon lädt ein zur umwerfenden Hypnoseshow des Dr. Van Helsing!

Bewertung
Durchschnitt
4.4 (176 Bewertungen)
  • von peter_schaaff am 28.05.2011 um 10:24 Uhr

    Herrliches Ding (hat ja wohl auch was gewonnen) - aber:

    Die Geschichte hätte ein paar Dutzend Seiten mehr verdient gehabt. Interessante Charaktere wie ein verliebter Kellner, ein brustfixierter Kirmeshypnotiseur und ein resolutes Zimmermädchen, dazu dekadente Snobs und ein cooler, bike- ender Vampir - Zutaten für einen Manga mit klassischem Telefonbuchumfang. So sind das aber 'Perlen vor Säue' bei gerade mal 10 Seiten!

  • von elbe-billy am 09.04.2010 um 11:10 Uhr

    Hallo Freunde,

    bei Interesse könnt ihr in diesem Interview ein wenig über die Hintergründe zur Geschichte erfahren und etwas über Zeichner und Autor lesen:

    mycomicsde.blogspot.com/2010/04/interview-mit-dem-geliebten-vampir.html

  • von SebastianBuddelfisch am 05.04.2010 um 19:21 Uhr

    Cool! Herzlichen Glückwunsch euch beiden!

  • von elbe-billy am 01.04.2010 um 23:01 Uhr

    Vielen lieben Dank für eure Unterstützung beim Voten und für die Gratulationen,

    (natürlich auch im Namen von Steff).

    Wir freuen uns riesig und werden euch auch in Zukunft Teambeiträge liefern. Geld- und Sachpreise werden wir natürlich ausschließlich für Comicarbeiten verwenden !

  • von Farnsworth am 01.04.2010 um 12:14 Uhr

    Tolle Story, super umgesetzt mit den beiden Erzählebenen! Hoffenlcih bekommen wir noch mehr zu sehen vom Team Murschetz / elbe-billy:-)

  • von Bastel am 31.03.2010 um 17:46 Uhr

    zum ersten Platz!

     

    und immer schön produktiv bleiben mit den Comics!

     

    grüsse

     

    Bastel

  • von Z. Kessl am 31.03.2010 um 15:42 Uhr

    ...glückwunsch. gut, dass du das rennen noch gemacht hast. verdient

  • von Michilinki am 31.03.2010 um 15:08 Uhr

    Hi Elbe,

     

    alles Gute zum verdienten Sieg!

     

    Gruß

     

    Michael

  • von trudelhuber am 17.03.2010 um 20:55 Uhr

    Klasse Geschichte, gut gezeichnet, was will man mehr?

  • von Bastel am 13.03.2010 um 16:15 Uhr

    Zombies und Vampire united !!!!!!!!!!!!!!!!

     

    Ich hoff des sagt alles.......

     

    hehehehe

     

    grüsse

     

    Bastel

  • von elbe-billy am 26.01.2010 um 19:30 Uhr

    @zano: Na, das ist ja mal ein Kommentar, der einem beim Lesen Freude vermittelt. Thank you!

  • von Zano am 26.01.2010 um 18:37 Uhr

    Wow! Wieder mal Spitze!

    Der Stil und die Farben vermitteln,

    wie bei den anderen Comics,

    ein super retro Feeling.

     

     

     

     

  • von steff murschetz am 25.01.2010 um 17:32 Uhr

    Sehr gut, in dieser Version! Dass der Satz nicht zu Ende geschrieben ist, ist voll cool!

  • von steff murschetz am 24.01.2010 um 22:58 Uhr

    Ich denke, allein die Textänderung auf Seite 2 und der letzten Seite könnte genügen um die Sache klar zu machen. Lass uns morgen mal Telefonieren und kurz beraten, Elbe-Billy. (dann erfahre ich auch, wie Du die Story ausgelegt hast.) Grüße Steff

  • von steff murschetz am 24.01.2010 um 22:41 Uhr

    Verfluchtnocheins, jetzt hab ichs, oder auch nicht: Den Akt des Hypnotisierens an sich, wollt ich nicht zeigen, damit das Ganze nicht zu einfach und linear wird. Hätte man dem Comic eine Seite voraus geschickt, mit einem ganzseitigen Panel, auf dem nur Johnnys Gesicht zu sehen ist, mit einer dicken, gewundenen Spirale darüber, (wie seiner Zeit bei Spiderman und dem Hypnotiseur mit dem großen Zylinder) - ausserhalb der Spirale ist es Johnny, der Dienstbote in Farbe - innerhalb ist es Johnny der Vampir in schwarzweiß - Dazu der Text: "Du bist ein Vampir, Du musst in deinen Sarg bevor die Sonne aufgeht." Dann der Comic wie gehabt, (etwas aufs Äffchen geachtet, möglicherweise Äffchen auf Dreiradplakat auf Aufsteller, doch den roten Fez, auch auf der S/W Seite) aber dann am Schluss die Worte van Helsings nachhallen lassen, während Johnny zu Staub zerfällt: "... suggeriert man einem Probanden, er würde von einem Insekt gestochen, so bildet sich nicht selten eine Blase auf dem Körper". "Insekt" könnte man an beiden Stellen durch "Verbrennung" ersetzen, dann passte es noch besser:

    "...Suggeriert mein einem Probanden, er erlitte eine Verbrennung, so bildet sich nicht selten eine schmerzhafte Blase auf seinem Körper." Während dessen zerfällt Johnny zu Staub...

    Ich denke, so hätte es besser funktioniert.

    Professionelle Autoren arbeiten aus solchen Gründen mit Testpublikum, denn ab einem gewissen Grad, fällt es schwer so etwas selbst zu beurteilen. Allerdings wusste meine Freundin, nach drei Sätzen, wie das Ende geht, aber die ist auch selbst ein Wesen der Nacht.

  • von steff murschetz am 24.01.2010 um 21:44 Uhr

    Unglaublich, da treten Dinge zu Tage... Scheint als sei uns gelungen, was Pottsblitz versucht hat, eine Geschichte zu machen, die jeder anders versteht ;) Also, wenn ich sie les, versteh ich sie immer noch, wie ursprünglich geplant. Sie gefällt mir auch bei jedem lesen besser. Ohne die freundlichen Kommentare, wäre ich gar nicht drauf gekommen, dass es da Probleme geben könnte.

  • von elbe-billy am 24.01.2010 um 20:41 Uhr

    @flauteboy: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich sie auch ein wenig anders verstanden habe, als es Steff wohl gemeint hat. Lag wohl daran, dass ich keine Erklärung vorliegen hatte und vor allen Dingen auch gar nicht nachgefragt habe, was ja ganz klar auf meine Kappe geht. Shit happens!

  • von flauteboy am 24.01.2010 um 20:13 Uhr

    Alsohh.. Ohne die erklärenden Ausführungen vom Steff, wie die Geschichte denn gedacht ist,

    hätte ich sie auch nicht richtig -ne nicht richtig ist falsch formuliert- anders verstanden.

    Was meiner Meinung nach nichts ausmacht.. Mir gefallen Storys mit Unschärfe.. Ob gewollt oder

    ungewollt.

    Zeichnungen finde ich schon sehr gelungen, abgesehen von den fehlenden Details in den Räumen.

    Da hättest du mehr ´rausholen können. Ausserdem fällt im Vergleich zur ersten die letzte

    Seite total ab.. Als wenn du da keinen Bock mehr gehabt hättest,

    oder eine Deadline einhalten musstest..

    Seltsam?! aber so steht es geschrieben.

     

     

  • von elbe-billy am 24.01.2010 um 16:57 Uhr

    @Bastel: Die Erzählung ist vorgegeben (...ein Vampir ist auf der Flucht durch die Nacht, seine Eckzähne sind lang und scharf, in seinen Mundwinkeln klebt Blut...), die einzelnen Panels konnte ich allerdings frei gestalten. Ich hätte mit Steff wohl auch mal Rücksprache halten sollen, naja... beim nächsten Mal wird`s hoffentlich besser!

  • von Bastel am 24.01.2010 um 16:17 Uhr

    Hi Steff, danke dass du mir die Story erklärt hast.....ohh man ist die genial! Aber warum habt ihr die so schwer umgesetzt? Mal ganz ehrlich, ich will nicht wissen wie wenige des herrausfinden!

     

    Wer war eigentlich für die Erzählung zuständig ( also hat der Steff als Autor auch die einzelnen Panels vorgegeben oder hat des der Elbe Billy gemacht?)

     

    ahh..und bevor ich es vergesse: @Steff, die Kritik hat mir wirklich viel gebracht, und du sollst weiter klugscheisserische Kommentare schreiben! Ehrlich des hilft, weil man halt an deinen Comics auch sieht das du davon Ahnung hast!

     

    Grüße

     

    Bastel

  • von elbe-billy am 24.01.2010 um 15:46 Uhr

    @Bastel: Dass Du mich für einen super Zeichner hältst, freut mich natürlich sehr. Allerdings weiß ich auch, dass ich noch `ne Menge zu lernen habe. Aber wenn Fortschritte wahrgenommen werden, befinde ich mich ja auf dem richtigen Weg!

    Du bist bereits der Zweite, dem schwarzweiß besser gefällt als Farbe, hätte ich nie mit gerechnet!

    Werde jetzt voller Elan die Arbeit an einer neuen Geschichte beginnen (diesmal komplett in s/w und wieder in Zusammenarbeit mit dem SUPERKALIFRAGILISTISCHEXPIALLEGETISCHEN Steff).

     

  • von steff murschetz am 24.01.2010 um 13:13 Uhr

    Hi Bastel, gut dass du auf Verständnisschwierigkeiten bei der Story hinweist. Nur so können wir´s beim nächsten Mal besser machen. Gedacht war es so: Schwarzweiß ist das, was Johnny wahrnimmt. Der hält sich auf Grund der Hypnose für einen Vampir, die schon in den 20ern schwer in Mode waren, genau wie Hypnoseshows. Die Geschichte beginnt mit seinem Start in der suggerierten Realität. “Du bist ein Vampir, Du musst in den Sarg bevor die Sonne auf geht.” Das Moped, dass er sich krallt ist in echt das Dreirad des Äffchens, die üblicherweise damals solche Dinger in Shows gefahren haben, meist mit rotem Fez am Kopf. Wir hatten uns aber für die Fliegerkappe als Erkennungssymbol entschieden. Der Motorradfahrer ist also das Äffchen. Die rote Marmelade ist das süße Blut u.s.w. Seite 2 ist Rückblende und die Stränge treffen sich auf Seite 4 und laufen dann parallel. Er nimmt das Publikum, als Mob aus dem Dorf wahr, eine kleine Kiste oder Schublade als Sarg, Wurfobst als Fledermäuse u.s.w. Dass er später zu Staub zerfällt, zeigt wie tief die Hypnose wirkt und soll den Bogen schließen, zu der altbekannten Geschichte mit der Blase. Dass es in Hypnose so abläuft und wie Menschen dabei Vorgeführt werden, habe ich erlebt und beinahe wäre auch ich aus dem Saal geflohen, ohne wieder enthypnotisiert zu werden. Musste eingefangen werden. Naja, so war es gedacht. Wenn man eine Geschichte erklären muss, hat es nicht ganz hingehauen. Man lernt halt nie aus...

    Freue mich auf deine neue Geschichte. Wenn meine Kritik Dir was gebracht hat, sehr gut. Werde mich in der Öffentlichkeit demnächst etwas damit zurück halten, will hier auch nicht wie der Oberklugscheißer dastehen. Kollegialen Gruß Steff

  • von Michilinki am 24.01.2010 um 12:48 Uhr

    Die Story und die Zeichnungen sind klasse, mir gefällt der Schwenk zwischen den Realitätsebenen und der Schluß wo beides zu einer Realität wird....anderseits bleibt ja auch offen ob der Held nicht bereits schon ein Vampir war....Ich habe übrigens schon viel Blutwurst in meinem Leben gegessen, und nie nachgezuckert...ja...Blut muß wirklich süß sein!

     

    Ich dürste nach mehr...

     

    Grüßikowski

     

    Michael

  • von Bastel am 24.01.2010 um 11:12 Uhr

    zum Elbe Billy:

     

    Du bist ein super Zeichner, und ich finde des persönlich auch ned schlimm das du teilweise wenig Details zeichnest. Aber Schwarz Weis wirkt irgendwie um einiges professioneller! Du arbeitest mit schön viel Kontrasten und das gefällt mir an deinem S/W stil. Deine Colorierungen sind nicht schlecht, aber es macht halt des geniale S/W kaputt..schade. Vieleicht solltest du mal mit anderen Farben bei der colorierung arbeiten. Die sind ja meistens nur braun und gelb töne.

     

    bleibe eperimentier freudig.

     

    Und jetzt zur Story:

     

    Ich muss ganz ehrlich sein. Ich raff irgendwie nur die farbige Erzählebene, was die aber mit der am Anfang zu tun hat, blick Ich nicht.

     

    Könnte des mir einer vieleicht erklären?

     

    grüße

     

    Bastel

     

    PS: Ich stell demnächst auch wieder was rein, und hab mich dabei extra beim zeichnen für den Steff angestrengt, der soll diesmal kein Augenkrebs kriegen hehehe .

  • von elbe-billy am 24.01.2010 um 00:56 Uhr

    Das GROßARTIG soll Dir doch nicht peinlich sein! Obwohl ich das ein wenig nachvollziehen kann, denn schließlich habe ich ja auch nicht der UNVERGLEICHLICHE Elbe-Billy geschrieben, he he.

  • von steff murschetz am 23.01.2010 um 23:12 Uhr

    Haste gut umgesetzt. Ne tolle Sache für mich, das so zu sehen, die Story war ja ursprünglich als eine Art Manga-mystery-romanze geschrieben. Besonders die schwarzweiß Szenen gefallen mir, erste Seite kannte ich ja und habe ich auch schon überschwänglich gelobt. Sehr spannend, die rennenden, tatortmässigen Beine sind der Hit. Meinen Text mag ich nicht mehr so, egal. Das mit dem großartigen Steff... ist nicht von mir... ist mir etwas peinlich... bin doch nicht Stan (the Man) Lee, korrekt wäre vom superkalifragilistischexpiallegetischen Steff ;)

    Mein Lieblingspanel ist jetzt das letzte auf Seite 3. Ausdruck super getroffen. Du wirst immer besser. Auch der Charakter der Lady Hillingdon ist perfekt getroffen.

    Einzige Kritikpunkte: Ein paar mehr Details im Hintergrund, z.B. Jugendstilornamente an den Wänden und Beschriftung des Aufstellers und Lieferwagen im Stil der Plakate der Zeit, die waren sehr schön und hätten die Atmosphäre unterstrichen.

    In Erlangen musst Du dran glauben: Dann erzähl ich Dir die Anekdote, wie ich mich in den frühen 80er Jahren selber, während einer Show habe hypnotisieren lassen und was da alles schief gelaufen ist. An dem Schwank kommt niemand vorbei, der mich näher kennen lernt, sorry. Übrigens, selbst dem RV war der Comic einen Stern wert. Ich denke da haben wir einen treuen Leser gewonnen.

    Gruß

    Steff